Eigenständig werden

EIGENSTÄNDIG WERDEN ist ein österreichweites Unterrichtsprogramm für Kinder im Volksschulalter.

Wir setzen dieses Programm  zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention an unserer Schule um.

Die Kinder sollen auf eine positive Bewältigung des Lebensalltags vorbereitet werden.

Selbstwertgefühl, Toleranz und Gemeinschaft sind wichtige Themen.

Dabei stehen drei Bereiche im Mittelpunkt:

  • ICH als werdende Persönlichkeit (Wahrnehmung, Gefühle, Sinne)
  • ICH UND DIE ANDEREN (soziales Miteinander, zuhören und gehört werden)
  • ICH UND MEINE UMWELT (Gefahren erkennen und meiden, verantwortlich sein)

Im Unterricht  werden Themen bearbeitet wie:

„Ich fühle mich wohl in meiner Klasse“

„Ich bin einmalig“

„Meine Gesundheit ist mir wichtig“

Spielerisch erfahren die Kinder, wie Probleme gelöst und Konflikte in der Gruppe bewältigt werden können.

Schwerpunkt lesen

student-315028_1280Lesikus ist ein Einzel-Lesetraining am Computer.

Gemeinsam mit einem Erwachsenen werden die Lesetechnik und das Lesetempo durch lautes Lesen gesteigert. Erst wenn das Kind richtig und flüsssig lesen kann, kann es den Sinn von Texten verstehen. Dann wird Lernen möglich. Nun kann das Kind Sachtexte und Arbeitsanweisungen in (Schul)Büchern selbständig verstehen.

 

Antolin- mit Lesen punkten: Antolin ist ein Internetportal. Dort können Kinder aller Klassenstufen Quizfragen zu einem gelesenen Buch oder einer Geschichte beantworten und damit Punkte sammeln. Die Kinder werden dadurch gut motiviert soviel wie möglich zu lesen und durch ihr neues Wissen mit Punkten belohnt.

Zum zweiten Mal: Gesunde Schule

Gesunde Schule

Das Thema  Gesundheitsförderung ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Schulkultur der VS Molln. Gesundheitsrelevante Aktivitäten werden ständig erweitert und angepasst und in Form von klassen – und schulstufenübergreifenden Projekten mit allen Schulkindern verbindlich und regelmäßig durchgeführt.

Derzeit besuchen 155 Schüler und Schülerinnen die Volksschule Molln, die im Steyrtal in der Nationalparkregion Kalkalpen liegt.

Grundvoraussetzung für den Lernerfolg der Kinder ist ein positives Schulklima.

Alle Lehrerinnen der VS Molln zeigen im Schulalltag, dass ihnen gegenseitige Wertschätzung, positive Erfolgserwartung und Toleranz wichtig sind. Diese lebens- und menschenbejahende Grundeinstellung ist die Basis auf der  psychische und physische Gesundheit gedeihen können.

Teamentwicklung und gemeinsame Reflexion im Kollegium sind für das Gelingen von Schule – angesichts neuer Herausforderungen im Bildungsbereich –   notwendig.

Jedes Jahr haben  alle Lehrer  die Möglichkeit an schulinternen Fortbildungen  vor Ort teil zu nehmen. Übereinstimmend setzen sich die Pädagoginnen das Ziel einen soliden Wissenstransfers zu gestalten  und den Kompetenzauf- und –ausbau unter dem Leitsatz „Wir und unsere Schule“ voranzutreiben.

Gemeinsame Unternehmungen abseits des Berufsalltags wie regelmäßige Lehrerbildungsfahrten, außerschulische Feiern im Jahreskreis wie die Adventjause, das festliche Weihnachtsessen, die gemütliche Schulschlusswanderung …fördern die soziale Bindung innerhalb des Schulteams.

Nun zu einzelnen aktuellen Projekten:

  • „Schule geht“

Regelmäßige Bewegung ist ein wesentlicher Baustein für die gesunde Entwicklung unserer Kinder. „Bewegte“ Kinder sind ausgeglichener, aufmerksamer und aufnahmefähiger. Darüber hinaus lernen und erleben die „gehenden“  Kinder Selbständigkeit und Eigenverantwortung.

  • Ich muss mir die Zeit bis Unterrichtsbeginn einteilen!
  • Ich bin verantwortlich für mein Tun!
  • Ich kann alleine in die Schule gehen! Ich schaffe das!

In jeder Klasse wird ein  Schulweg-Tagebuch geführt.

  •  „Der Wald als Lernort“

Die VS Molln ist mit dem Projekt „Der Wald als Lernort“ bzw.  „Im Wald vom Wald lernen“ in das neue Schuljahr gestartet.

Die Natur als Lebens- und Erholungsraum zu erleben ist eine wichtige Komponente in der gesunden seelischen Entwicklung unserer Kinder. Der Wald verleiht den Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Alle Kinder der Schule begaben sich zu Fuß  auf  eine spannende und interessante Entdeckungsreise in den Nationalpark Kalkalpen.

  • Ernährung

Er ist gesund, er schmeckt gut und er erfrischt – der Apfel.

Damit auch die Kinder während des Schultages mit Vitaminen versorgt sind, steht in jeder Klasse ein voller Apfelkorb. Gemeinsam werden die Äpfel geschnitten und verspeist.

Die Zubereitung des Mittagessens unter Beachtung der Richtlinien für zertifizierte Schulküchen ist für unsere Schulköchin Frau Gerda Resch selbstverständlich.

Regelmäßig wird unter dem Motto „Die gesunde Schuljause“ von Eltern und Kindern gemeinsame ein köstliches Jausenbuffet zubereitet. Dabei sind den Pädagoginnen die Vorbildwirkung und die Übertragbarkeit dieses Projektes in den Familienalltag besonders wichtig.

  • Prävention

Im 2 Jahresrhythmus werden Projekte wie „Mein Körper gehört mir“ und „Die große Nein – Tonne“  zum Schutz vor sexuellem Missbrauch für die Kinder, von der Schule organisiert.

Jährliche „Elternschule“ zu wichtigen Themen mit Schwerpunkt Suchtprävention werden angeboten.

  • Das Ziel aller Projekte zur Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule ist es, positive Einstellungen und Verhaltensweisen zu fördern.

Den Pädagoginnen sind das Anlegen langfristiger Strategien, die Übertragbarkeit in die Familien der einzelnen Kinder und die Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen und gleichzeitig ein Auftrag für die Zukunft.

Nationalpark Kalkalpen Partnerschule

Nationalpark PartnerschuleVolksschule Molln wurde Nationalpark Kalkalpen Partnerschule

Am Freitag, 17. Oktober 2014 fand im Rahmen eines Schulfestes die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Volksschule Molln und dem Nationalpark Kalkalpen statt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Vorfeld intensiv mit dem Nationalpark, dem Wasser, dem Wald sowie den Tieren des Waldes beschäftigt. Alle Klassen gestalteten mit ihren Lehrerinnen einen kreativen Beitrag und verliehen damit der Festveranstaltung eine persönliche Note. Sie trugen selbst verfasste Gedichte vor, bauten einen Baum nach, sangen begeistert Lieder und präsentierten selbst gebastelte Plakate zu Naturthemen. Auch der Luchs stand im Mittelpunkt einiger Darbietungen. Das Lied „Ich geh in den Nationalpark hinein“,

in Abänderung eines Waldliedes, entwickelte sich bereits im Lauf der Veranstaltung zum Ohrwurm und ist das Motto der künftigen gemeinsamen Aktivitäten der Volksschule Molln mit dem Nationalpark.

Auch viele Eltern und Ehrengäste kamen, um bei diesem besonderen Moment dabei zu sein, wenn die erste Schule des Bezirks Kirchdorf Nationalpark Partnerschule wird. Nach den Berufsbildenden Schulen Weyer, der Neuen Mittelschule Losenstein und der Volksschule Ternberg ist die Volksschule Molln nun die vierte Partnerschule.

Durch die verstärkte Einbindung von nationalparkbezogenen Inhalten im Unterricht und Erlebnistagen in der Natur werden Kinder und Jugendlichen angeregt, wieder mehr Zeit draußen zu verbringen. Eine intensive Beziehung zur Natur ist für eine gesunde Entwicklung von Kindern enorm wichtig und kaum etwas regt die kindliche Kreativität so an wie die Natur.

„Wenn Kinder mit allen Sinnen die Natur spüren, erforschen, entdecken und somit ihre Liebe zur Natur erweckt wird, wächst auch die Achtung vor der Natur und ihr Bedürfnis, sie zu schützen. Durch die Unterstützung des Nationalpark Kalkalpen bei Projekten wird es uns noch besser gelingen, die Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren, denn die Offenheit für das Leben und für die Natur ist – neben Bildung – ein wichtiges Ziel der Erziehung“, bestätigt die Direktorin der Volksschule Molln, Michaela Utner.

„Das Besondere an der Partnerschaft mit den Volksschulen ist, dass sich alle vier Schulstufen mit dem Nationalpark beschäftigen.  Unsere Ranger gestalten naturpädagogische Programme und als Höhepunkt ist eine Exkursion in den Nationalpark Kalkalpen vorgesehen. Besonders erfreulich ist, dass die Ranger von unserem Sponsorpartner “Ja natürlich“  zur Verfügung gestellt werden“, freut sich Nationalpark Direktor Dr. Erich Mayrhofer über die erste Partnerschule im Bezirk Kirchdorf.

SAM und EVA- Zertifizierung

Im Rahmen der Jahresschlussveranstaltung des Unterrichtsentwicklungsprojekts

Schüleraktivierung durch Methodenkompetenz

wurde der Volksschule Molln das Zertifikat für die erfolgreiche Absolvierung des Lehrgangs „SAM & EVA“ überreicht.

Die festliche Überreichung fand im WIFI in Linz im Rahmen des Fortbildungstages

„gemeinSAM erfolgreich lernen“ am 31. Mai 2012 statt.

SAM & EVA bedeutet „Schüleraktivierung durch Methodenkompetenz“ und baut auf dem pädagogischen Konzept des eigenverantwortlichen Lernens (EVA) auf.

Viele LehrerInnen haben erkannt, dass ein leistungsförderlicher Umgang mit der Vielfalt der SchülerInnen ein Schlüssel für die Weiterentwicklung des Unterrichts ist. Ziel ist es,  den Unterricht vom ausschließlichen LEHREN zum aktiven und erfolgreichen LERNEN hin zu entwickeln.

In den Schuljahren 2010-11 und 2011–12 absolvierten die Lehrerinnen der Volksschule Molln ein umfangreiches Ausbildungsprogramm. Die Fortbildung gibt den Lehrerinnen eine Fülle von methodischen Werkzeugen  in die Hand, mit denen sie ihre Schulkinder im Sinne von Individualisierung

miteinander, voneinander und füreinander

zum erfolgreichen Lernen bringen.

Die Lehrerinnen verfügen über einen großen Methodenreichtum, den sie aktiv im Unterricht einsetzen. Sie lern(t)en ihre LehrerInnenrolle in Richtung Lernbegleiterinnen weiterzuentwickeln.

Schul- und Unterrichtsentwicklung werden an der Volksschule Molln hochgehalten und werden auch in Zukunft an unserer Schule einen hohen Stellenwert haben.

eva_zertifikat